​Zugriffs-Statistik für Ihre pixolino-Website

​pixolino bietet Ihnen von Haus aus zwei Möglichkeiten, die Zugriffe Ihrer Website auszuwerten:

  1. Serverlog-Auswertung
  2. Google-Analytics

Über das Template Ihrer Website (also den Programmcode) können Sie weitere Statistiktools wie beispielsweise Matomo oder etracker installieren.

Serverlog-Auswertungen

Jeder Zugriff auf den Server erzeugt Logdaten (siehe auch Datenverarbeitung bei pixolino). In diesen Logs wird jeder Zugriff auf die Website protokolliert. pixolino verarbeitet diese Informationen und stellt die Auswertung für jede Einzelseite der Website bereit.

In diesen Auswertungen sehen Sie täglichen Zugriffe auf die jeweilige Einzelseite. Diese Auswertungen sind gegliedert in

  • Reguläre Zugriffe
  • Zugriffe von Suchmaschinen

Bei der Erfassung der Zugriffe erfolgt keine Gruppierung nach einzelnen Benutzern oder IP-Adressen. Das bedeutet, dass ein Besucher, der eine Seite mehrfach innerhalb eines Tages aufruft, mehrere Zugriffe erzeugt, die gezählt werden. Die Abrufe von Seitenbestandteilen, wie Bildern oder anderen eingebundenen Dateien, werden nicht als Zugriffe gezählt.

Die Zuordnung der Zugriffe auf die jeweiligen Kalendertage erfolgt in der Zeitzone des Publisher-Kontos. Eine nachträgliche Änderung der Zeitzone in den bereits angelegten Kalenderauswertungen ist nicht möglich: Änderungen der Zeitzone wirken sich auf die Kalenderauswertungen ab dem folgenden Monat aus.

Die Zugriffsauswertung wird nach Ablauf des Tages erstellt. Da pixolino intern alle Daten in der Zeitzone UTC (koordinierte Weltzeit) erfasst, kann es sein, dass bereits einige Zugriffe für den aktuellen Tag angezeigt werden, was durch die Zeitverschiebung zwischen UTC und der Zeitzone des Publisher-Kontos zu erklären ist.

Google Analytics

Google Analytics ist eine Software, mit der das Besucherverhalten auf Websites erfasst wird. Anders als bei der Serverlogdaten-Auswertung wird das Verhalten einzelner Benutzer erfasst.

In pixolino können Sie die für Google Analytics notwendigen Code-Elemente automatisch in die Website integrieren. pixolino sorgt dabei für eine DSGVO-kompatible Einbindung des Codes, indem es die IP-Adresse des Benutzers anonymisiert (siehe auch Datenverarbeitung bei pixolino).

Das Google Analytics von den Nutzern deaktiviert werden kann (und auch häufig wird), sind die erfassten Daten niemals vollständig. 

Die Kombination der Serverlog-Auswertungen (die alle Zugriffe erfasst und von den Besuchern nicht unterbunden werden kann) mit den detaillierten Auswertungen von Google Analytics (die aber nicht für alle Besucher erfasst werden können) ergibt ein genaues Bild der Besucherzugriffe.

Die Einrichtung von Google Analytics nehmen Sie auf der Website von Google Analytics vor. Dort erhalten Sie einen Code, den Sie in den Verknüpfungseinstellungen Ihrer Website hinterlegen.